HOME ABO-ANGEBOTE ANZEIGEN INSERIEREN ARCHIV MEDIA-DATEN ONLINE-WERBUNG KONTAKT
Frankfurter Rundschau
FR Home | Frankfurt & Hessen | Rat & Hilfe
Frankfurt am Main, 14.10.2004
ONLINE
Rat & Hilfe

Ressorts
Anzeigen
Service & Kontakt
Übersicht

Jeden Donnerstag neu

Applaus und roter Teppich
Das Radio-Sinfonie-Orchester des HR wird 75 Jahre alt
Kino
80 Minuten Schöpfungs- geschichte: der Naturfilm "Genesis"
Musik
Neuer Folk aus San Francisco: Penelope Houston auf Tour
TV kompakt
Das komplette Fernseh- programm bis zum 20. Oktober

Kultur bei FR online: Freizeit
Holen Sie sich die komplette Ausgabe von plan.F - am Kiosk Ihres Vertrauens. Oder hier!
Heute neu in der Print-FR

Das Plus in der FR heute: Kultur

So ein Ärger: Gelungene Provokationen finden alle toll - und das ist gar nicht gut!
Gegenbilder: Arabische Welten in 900 Fotografien - Ausstellung in Holland
Kulturkampf: Wie sich ein Chinese und eine Polizistin in die Wolle kriegten

Holen Sie sich FR Plus - am Kiosk Ihres Vertrauens. Oder hier!
Benutzer
Passwort
automatisch anmelden über Cookie
Registrieren
Sie suchen, finden aber nicht? Sie wissen nicht, wie Sie den Newsletter bestellen und Ihre Startseite nach persönlichen Wünschen einstellen? Aufklärung finden Sie hier.
Rat und Hilfe
Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen in Frankfurt

Quick Finder

Ausländer | Behinderte | Ehe & Familie | Frauen | Jugendliche
Männer | Senioren | Drogen & Sucht | Gesundheit | Psychosoziales Selbsthilfe | Sozialhilfe | Sonstige

Neueinträge oder Änderungen an dieser Stelle? Schicken Sie eine Mail an die Online-Redaktion der Frankfurter Rundschau.
Änderungswünsche für die Rubrik Rat und Hilfe in der gedruckten Ausgabe der FR senden Sie postalisch oder per Fax an:
Frankfurter Rundschau, Stadtteil-Redaktion, Große Eschenheimer Straße 16-18, 60313 Frankfurt am Main, Fax: 0 69 / 21 99 36 19.

Infos zu Frankfurter Selbsthilfegruppen gibt die Selbsthilfe-Kontaktstelle: Telefon 0 69 / 55 94 44, Fax 55 93 80
[email protected]
www.selbsthilfe-frankfurt.net


Ausländer

Amnesty International (ai): Falkstr. 74 (Bockenheim), 49 61 49: Montag bis Donnertag von 18 bis 20 Uhr, Asylberatung Mittwoch 18 bis 20 Uhr.
Caritas: Beratung für Migranten; Team Stadtmitte: Rüsterstr. 5, 1 70 02 40, Montag, Mittwoch und Freitag, 9 bis 19 Uhr sowie Donnerstag von 14 bis 17 Uhr; Team Höchst: Königsteiner Str. 8, 3 14 08 80: Montag, Mittwoch und Freitag, 9 bis 12.30 Uhr, Mittwoch von14 bis 17 Uhr.
Binats-Gruppe Frankfurt: Beratung binationaler homosexueller Paare, 381899, Dienstag von 20 bis 21 Uhr.
Dona Carmen: Beratung für ausländische Prostituierte, 76 75 28 80, Elbestraße 41.
Fachstelle für ausländische Drogenabhängige: Jugend- und Drogenberatung Sachsenhausen, Wallstraße 25, 61 09 02 - 0; Beratung und Betreuung (auch Angehörige), ambulante Behandlung, Hilfe bei ausländerrechtlichen Fragen und Rechtsberatung.
FiM e. V.: ökumenische Arbeitsgruppe, Varrentrappstr. 55: 7 07 54 30/ 7 07 54 50. Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr und Freitag, 9 bis 14 Uhr; Beratung für Frauen aus Afrika, Südostasien, Mittel- und Osteuropa; Lateinamerika; Deutsch- und Integrationskurse sowie berufliche Fortbildung.
Frauengesundheitszentrum im Nordend: Neuhofstr. 32 H, 59 17 00; Ganzheitliche Geburtsvorbereitung.
HIWA: Beratung für ältere Migranten und Migrantinnen, Gutleutstr. 17, 23 40 92; Infos zur Lage älterer Bürger ausländischer Herkunft, Gespräche.
Internationales Tanzensemble SLAWIA: Bürgerhaus Nordwestzentrum, Dienstag und Donnerstag um 19 Uhr, Kultur, Tanz und Deutsch-Sprechpraxis, 61 25 78.
Lehrerkooperative: Deutschkurse und Prüfungsvorbereitung: 92 00 38 - 0; Bildungsberatung für Migranten, Lese- und Schreibservice für Schriftunkundige, Bahnhof, 23 44 93; Niederrad, 67 30 18. Stadtteilprojekt Nordwest, Heddernheim, im Oberschelder Weg 27, 58 94 23. Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder, verschiedene Stadtteile, 9 70 63 60.
Migrationsberatungsstelle (Internationales Familienzentrum): in der Ostendstraße 70-74, 94 34 44 - 0: Montag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr; Beratung in verschiedenen Sprachen.
Rechtshilfekomitee für Ausländer: Lessingstraße 2: Beratung: Jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr, Christuskirche, am Beethovenplatz (Westend).
Türkisches Volkshaus: Werrastraße 6,
25 32 08: Café, Türkisch- und Deutschkurse.
Verband binationaler Familien und Partnerschaften: 71 37 56 - 0, Montag 9 bis 12 Uhr, Donnerstag 14 bis 17 Uhr; Einzelberatung nach telefonischer Absprache.

Behinderte

Ambulanter Pflegedienst der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft): Häusliche Alten- u. Krankenpflege, 40 58 08 45.
Ambulanter Pflegedienst Ostend: Gagernstraße 1, 943 50 00: Alten-, Kranken- und Behindertenbetreuung sowie häusliche Krankenpflege.
Arbeiter-Samariter-Bund (ASB): Hanauer Landstr. 191: 949 97-0: Behinderten-Fahrdienst/ -Betreuung, Kranken-/ Altenpflege, Haus-Notruf, Essen auf Rädern, Familien- / Alltagshilfe und Krankentransport.
Behindertenselbsthilfe: Homburger Land-str. 93-95, 54 70 15 / 54 10 07; Beratung, Fahrdienst, Veranstaltungen, Freizeit für schwer Körperbehinderte.
Betreuungszentrum des ARV (Allgemeiner Rettungsverband): Griesheimer Stadtweg 62, 380 33 00, Beratung in Angelegenheiten des Betreuungsrechts.
Blindenbund in Hessen: Bezirksgruppe, Eschersheimer Landstr. 80, 5912 59: Beratung und Informationen für Blinde und Sehbehinderte, Mittwoch von 15 bis 17 Uhr.
Caritas: Telefon für pflegende Angehörige, 95 52 49 11. Hilfe in belastender Pflegesituation, Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und 14 bis 16 Uhr; Montag von 19 bis 21 Uhr.
Club Behinderter und ihrer Freunde (Ce-BeeF): Assistenz und Pflege, ambulante Alten- und Krankenpflege, Schulintegration, Beratung, Elbinger Straße 3, 97 05 22 - 0; Fahrdienst: 97 98 77 - 0.
Deutscher Schwerhörigenbund: Informationen für Schwerhörige: Mittwoch 15 bis 18 Uhr; Rothschildallee 16 a, 45 92 94.
Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Bezirksverband Frankfurt: Menüservice: 732121 und 73 16 17; Haus-Notruf: 71 91 91 22.
Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland: Kontakt: Petra Rieth, Adalbertstraße 12, 70 84 63.
Gemeinsam leben, gemeinsam lernen (Behinderte / Nichtbehinderte): Eltern beraten Eltern; Landesarbeitsgemeinschaft, in der Falkstraße 106 HH, 70 79 01 06.
Hilda: Hilfe für Demenzkranke und Angehörige, Beratung und Besuchsdienst: Telefonnummer 97 20 17 37.
Kontaktstelle für Körperbehinderte und Langzeitkranke: Eschersheimer Landstraße 565, 530 22 57: Beratung, Frühförderung.
Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung: Mörfelder Landstraße 179b, Telefon 975 87 00; Freizeitpäd., 97 58 70 261; Ambulante Familienhilfe, Hohenstaufenstraße 8, 74 74 99 13.
Mainkrokodile machen mobil: Diesterwegstr. 7: Pflegedienst: 60 90 96 50 und Fahrdienst, Abtsgässchen 9: 60 90 96 60.
Malteser Hilfsdienst (MHD): Krankentransport, Fahrdienst für Schwer- und Körperbehinderte, 94 94 - 217 oder - 216.
Melissa: Ambulante sozialpflegerische Dienste im Haus Aja Textor-Goethe, Hügelstraße 69 , 53 09 31 09: Häusliche Krankenpflege, Hilfe bei der Haushaltsführung, Begleit- und Spaziergänge, Betreuungsdienste, Mahlzeiten, Kurzzeitpflege.
Pro Familia: Ärztliche Sprechstunde und gynäkologische Untersuchung für Frauen mit einer körperlichen Behinderung, Palmengartenstr. 14, Mittwoch von 11 bis 15 Uhr.
selbst e. V.: Unterstützung pflegeabhängiger Menschen bei selbstorganisierter Pflege, 95 90 99 00 / Fax 95 90 99 01.
Sozialverband VdK: Ostparkstraße 37, Telefon 43 08 86 - 0: Beratung: Schwerbehindertenrecht und Rehabilitation, Renten-, Kranken-, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, Kuren, soziale Entschädigung, Erziehungsgeld, Sozial- und Altenhilfe. - Beratung betrieblicher Vertreter der Schwerbehinderten (Absprache), 71 40 02 27. - Beratung für Behinderte und Angehörige in Krisensituationen: 43 50 81. - LWV-Beratungsstelle für Kriegsopferfürsorge, Donnerstag von 9 bis 15 Uhr, 90 43 68 89. - Beratung: Wohnraumanpassen und Technische Hilfsmittel: 15 33 26 04. Mobiler sozialer Hilfsdienst für behinderte und für alte Menschen (Haushaltshilfe, Besuchsdienst, Begleitung, Einkauf), 43 45 93. - Reisedienst, Beratung, Reiseangebote für behinderte und alte Menschen, Kuren und Erholung, 43 26 62. - Verein für Betreuung und Selbstbestimmung, 4 36 51 13. - Übernahme gesetzlicher Betreuung, Betreuer-Beratung; Lohnsteuerhilfe für behinderte und alte Menschen, 44 25 43.

Ehe und Familie

Arbeitskreis Partnerschaftskrise: Trennung, Scheidung, Einzel- und Paarberatung, Scheidungsmediation, Gruppengespräch; 51 95 73 (Dienstag und Donnerstag von 11 bis 13 Uhr), 0 60 83 / 25 63 (jeweils Dienstag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 11 Uhr).
Babysitter- und Tagespflegevermittlung: 55 94 05; Montag und Freitag, 9 bis 12.30, Dienstag und Donnerstag, 14 bis 18 Uhr.
Beratungsstelle für hör- und sprachbehinderte Kinder: Pädoaudiologische Frühberatungsstelle an der Schule am Sommerhoffpark; Büro: Wolfsgangstr. 121 , 5 97 18 57.
Beratung für pflegende Angehörige und Patienten, Diakoniestationen GmbH, Battonnstraße 26-28, 25 49 2-141, Treffpunkt erster Dienstag im Monat.
Deutscher Arbeitskreis für Familienhilfe: 43 70 91: Beratung für Alleinerziehende, Vermittlung: Mutter-Vater-Kind-Kuren.
Deutscher Kinderschutzbund: Comeniusstraße 37, 97 09 01 10; Montag bis Donnerstag 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr. Beratungsstelle: 97 09 01 20.
Ehe- und Sexualberatung, Haus der Volksarbeit: Eschenheimer Anlage 21, 1 50 11 40.
Eltern und Schule: Elternbund Hessen, Oeder Weg 56, 55 38 79; Elterntelefon Montag bis Donnerstag 11 bis 14 Uhr.
Erziehungsberatungsstellen: Beratung und Therapie bei Familienkonflikten, Erziehungs-, Entwicklungs- und Schulproblemen: Kommunale Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, in der Borsigallee 43 (Enkheim), 21 23 47 58; Böttgerstraße 22 (Nordend), 21 23 49 80; Kostheimer Straße 11 (im Gallus), 21 23 59 93; Straßburger Straße 31 (Schwanheim), 2123 29 60; Justinuskirchstraße 3 a (in Höchst), 21 24 54 59; Metzlerstraße 34, 21 23 51 26 (Sachsenhausen). - Caritas: 9133 16 60, Ernst-Kahn-Str. 49 a (Nordweststadt), 9 58 21 70. - Evangelischer Regionalverband, Eschersheimer Landstraße 567, 5 302220, Leverkuser Straße 7 (Höchst), 33 99 98-0. - Gesellschaft für Erziehung und Elternarbeit, Alt-Preungesheim 2, 54 10 01. - Haus der Volksarbeit, in der Eschenheimer Anlage 21, 1 50 1125. - Internationales Familienzentrum, Falkstraße 54 a (Bockenheim), 77 20 31. - Verein für Psychotherapie, Beratung und Heilpädagogik, 7 89 20 19.
Familientherapeutische Praxis Frankfurt: Paarberatung, Coaching, Pädagogisch-psychologische Praxis für Eltern; Familienberatung, Mediation; Kinder-/Jugendlichentherapie; Montag bis Freitag 13 bis 14 Uhr, Dienstag 18 bis 19 Uhr, / Fax 77 07 71.
FoKuS: Forum für Konfliktlösungen und Scheidungsmediation, 97 09 73 63.
Frühberatung des Vereins für Interdisziplinäre Familienarbeit im Gesundheitszentrum: Böttgerstraße 20, Montag 10 bis 12 Uhr, 46 80 84 oder 46 00 88 84.
Frühförderstelle Gallus: Frankenallee 157, 9 73 83 00.
Frühförderstelle Rödelheim: Burgfriedenstraße 7, 9 78 27 50.
Infothek Höchst: Palleskestr. 2,212457 70, Montag 10 bis 14 Uhr, Dienstag 14-15 Uhr, Donnerstag 14-17.30 Uhr; Infos für Kinder, Jugendliche und Eltern.
Interkulturelle Familienberatung des Internationalen Familienzentrums: Ostendstraße 70-74, 94 34 44 - 0.
ISUV / VDU: Interessenverband Unterhalts- und Familienrecht, Treffen für Getrenntlebende und Geschiedene, am vierten Montag im Monat, Dionysos", Rödelheimer Str. 34; Kontakt: Franz-Josef Beck, 37 16 93 und Andreas Just, 63 39 17 76; Internet: www.isuv-frankfurt.de
Katholische Familienbildung: Tituscorso 2 B (Nordwestzentrum) 57 09 19: Rund ums Geld, Beratungsservice für Familien; am zweiten Montag im Monat, 17 bis 19 Uhr.
Kinderbüro: Schleiermacherstraße 7, Telefon 21 23 90 01: Interessenvertretung für Kinder. - Rechtsberatung für Kinder und Jugendliche, 21 23 90 03: Erster und dritter Dienstag, 15 bis 17 Uhr.
Kinderprojekt Auryn: Fachstelle zur Prävention psychischer Störungen bei Kindern psychisch kranker Eltern, 29800343.
Kinder- und Jugendhaus Eckenheim: Sigmund-Freud-Straße 95, 95 40 91 60 oder 54 60 30, Freizeit- und Beratungsangebote.
KIZ (Kinder im Zentrum Gallus e.V.): Sulzbacher Straße 16, / Fax 73 7794: Montag bis Freitag, von 10 bis 18 Uhr; Hausaufgabenhilfe, Sprachförderung, Lernhilfen, Spielangebote, Mädchengruppe, Elternberatung bei Erziehungs- und Schulproblemen.
Lehrerkooperative: Sozialpädagogische Lernhilfe sowie Familienhilfe und Einzelbetreuung, 71 91 23 81 /-71.
Mobile Kinderkrankenpflege: 45 20 60: Häusliche Pflege nach ärztlicher Verordnung; Sprechzeiten: 13 bis 14 Uhr.
Mütterzentrum MuKiVa: Treffpunkt für Frau und Familie; in der Petterweilstr. 4-6 (Bornheim), 44 74 60, E-Mail: [email protected]; Beratungs- und Bildungsangebote sowie Organisieren von Kinderbetreuung.
Nachbarschaftszentrum Ginnheim: und Fax : 53 05 66 79: Kurse für Mütter und Kinder; Mini-Kindergarten, PEKIP-Gruppen.
Notmütterdienst: Sophienstr. 28, 77 66 11 und 70 20 28: Vermittlung: Notmütter und Betreuung alter Menschen.
Pädagogische Frühförderung sehgeschädigter Kinder: 5 30 22 11.
Pädagogische Frühförderstelle der KKL: Eschersheimer Landstr. 565, 53022 57. Pädagogisch-psychologische Praxis, Institut für Lernförderung: Beratung, Therapie bei Lese- und Schreibschwäche (LRS, Legasthenie) und Rechenstörungen, 70 79 06 01.
Pädagogisch-therapeutisches Zentrum: Melchiorstr. 14, 0 61 92 / 7464: Diagnostik, Beratung, Therapie für Legasthenie und Arithmastenie.
Pro Familia: Gesellschaft für Sexualberatung und Familienplanung: Innenstadt, Palmengsrtenstr. 14, 59 92 86. - Nordend / Bornheim, Böttgerstraße 20, 46 81 46. - Höchst, Hostatostr.19, 30 20 17. - Preungesheim, Wegscheidestraße 58, 5400146.
PFAD: Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien, Am Stockborn 5-7 (in der Nordweststadt), 97 98 67 - 0.
Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche: 08 00 / 1 11 03 33.
Sozialpädagogischer Verein zur familienergänzenden Erziehung: Herderstraße 22, 4909127; Informationen: Krabbelstuben und Kinderläden.
Staatliches Schulamt Frankfurt: Schulpsychologischer Dienst, 3 89 89 -1 74.
Trennungstelefon: Evangelische Familienbildung, Darmstädter Landstr. 81, Trennungstelefon: Montag 15.30-17.30 Uhr, 60 50 04 35.
Väteraufbruch für Kinder (VAfK): Reuterweg 42, 94 41 92 86; Sprechstd.: Montag, Mittwoch und Freitag, 10 bis 12.30 Uhr; Beratung: Dienstag, 14 bis 20 Uhr, Donnerstag.
Väter-Telefon im Männer-Zentrum: Telefon 495 04 46, Information und Beratung.
Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV): 97 98 18 84, Dienstag und Donnerstag 9 bis 12 Uhr und Donnerstag 15.30 bis 19 Uhr, Beratung, Eltern-, Schwangeren- und Generationentreff, Elternstammtisch, Samstagstreff und Lesecafé.
Verein f. psychomotorische Entwicklungsförderung: Burgfriedenstr. 7, 7 89 33 31: Diagnostik, Therapie und Beratung.
Verein zur Förderung wahrnehmungsgestörter Kinder: das Kinderzentrum für Wahrnehmungsstörungen: Ben-Gurion-Ring 161, 95 43 18 - 0, Fax 95 43 18 - 17, 9 bis 12 Uhr.
Zentrum Familie im Haus der Volksarbeit: in der Eschenheimer Anlage 21, 1 50 11 38.

Frauen

Berami: Beratung, Bildung, Beruf in der Migration, Burgstraße 106, 91 30 10 - 0 / Fax 91 10 10 33: Berufliche Orientierung / Qualifizierung, Beratung für Arbeit, Bildung, Beruf, praktische Hilfe für Migrantinnen /Aussiedlerinnen bei der Arbeitsplatzsuche.
Beratungsstelle Frauen helfen Frauen: Hilfe bei körperlicher, psychischer und sexueller Gewalt durch Beziehungspartner oder Angehörige; Berger Str. 31- 33; 48 98 65 51.
Beratungsstelle Frauennotruf: Kasseler Straße 1a, 60486, 70 94 94; Montag bis Freitag 9 bis 13, Mittwoch 20 bis 22 Uhr; www.frauennotrufe-hessen.de
Caritas: Mainkai 40, Schwangerenberatung, 91 33 16 22; Gesundheitsberatung und Vermittlung: Mütter-Kuren, Mütter-Kind-Kuren, Kinderkuren, 91 33 16 27; Lebensberatung für Frauen, 91 33 16 21.
Ev. Familienbildung: Haus der Familie, Darmstädter Landstr. 81, Telefon: 60500411, Treffen für Frauen mit und ohne Kinder.
Feministisches Frauengesundheitszentrum: Kasseler Straße 1 a, 70 12 18, Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr; Beratung: Gynäkologie, Wechseljahre, Schilddrüsen, Migräne, Sexualität, Verhütung und Sterilisation, ungewollte Schwangerschaft , Abtreibung, Sorgerecht und juristische Fragen, Konflikte im Beruf, Misshandlung, psychologische Beratung und Coaching.
Frauenberatung in der Uniklinik: Medizinische und psychosoziale Beratung für HIV-Infizierte und aidskranke Frauen sowie Angehörige: Infektionsambulanz im Haus 68, Donnerstag von 9 bis 11 Uhr.
Frauenberatungsstelle (Verein für soziale Heimstätten): Obermainstr. 30, 43 95 21: Beratung und Betreuung: Aids, betreutes Wohnen, methadongestützte Drogenhilfe.
Frauenbetriebe: Qualifikation für die berufliche Selbstständigkeit, 7007 76.
Frauengesundheitszentrum: Neuhofstraße 32 H, 59 17 00: Beratung: Schwangere und werdende Eltern, nach der Geburt, nach Verlust eines Kindes, Beckenendlage, Kaiserschnitt, Erziehungsfragen, psychologische Beratung und Therapie; Stillgruppe, telefonische Stillberatung, 5 4834 42.
Infrau e. V.: Interkulturelles Beratungs- und Bildungszentrum für Frauen, Mädchen und Seniorinnen, Berger Straße 211, 45 11 55.
Frauenhaus "Die Kanne": 6312614, Handy 01 72 / 8 70 26 29, Aufnahme/Beratung rund um die Uhr.
Frauenzentrum Bockenheim: Am Weingarten 25, Zentrum für interkulturelle Kommunikation, 708528, Fax 707 83 61: Beratung für Frauen aus verschiedenen Kulturen.
Glücklose Schwangerschaft: Selbsthilfegruppe: 63 24 40 (G. Ristow-Leetz).
Haus für Frauen und Kinder: 41 26 79 und 01 72 / 7 76 20 11, Beratung und Aufnahme rund um die Uhr.
Mädchentreff: Internationaler Bund, Frankenallee 103; 738 18 88: Offener Treff, Hausaufgaben, Kurse, Freizeit, Beratung: berufsorientiert, psychosozial. - Mädchen-Werkstatt, Krifteler Straße 34, 738 27 62: Berufsorientierung und Beratung über Ausbildung, Werkstatt- und Computerkurse.
Lebendiges Lesben Leben: Klingerstraße 6, 29 30 44: Mittwoch 16.30 bis 20 Uhr, Büro; Mittwoch, 20 Uhr, Gespräche; Mittwoch, 20 Uhr, Gruppe sexuelle Gewalt; erster/dritter Sonntag, Lesbencafé.
Lehrerkooperative: Frauenprojekt Gallus und "Mama lernt Deutsch" - mit Kinderbetreuung, Hattersheimer Str. 2, 7 38 28 63. Frauenprojekt Niederrad, Telefonnummer: 67 30 18.
LIBS: Lesben-Info / Beratung, Alte Gasse 38, 28 28 83: Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 17 bis 19.30 Uhr.
Sozialdienst katholischer Frauen: Aktion Moses: 08 00 / 7 80 09 00. - Beratung, Kriegkstraße 36, 9 73 82 3 - 0; Schwangeren- und Mütterberatung, betreutes Wohnen für Alleinerziehende.
Tagestreff für Frauen 17 Ost: Alfred-Brehm-Platz 17; Kontakte, Gespräche, Veranstaltungen und Kreativangebote, Dienstag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr, 94 31 95 57.
Tamara: Beratung und Hilfe für Prostituierte, Alfred-Brehm-Platz 17, 49 03 74.
Unterliederbacher Beratungsstelle für Frauen: 30 85 34 03; Berufliche Bildung, Jobsuche und Bewerbung, Deutschkurse suchen; jeweils am Dienstag von 13.30 bis 17.30 Uhr.
Verein Frauen helfen Frauen (Autonomes Frauenhaus): Unterkunft, Beratung von gewaltbetroffenen Frauen, 0 61 01 / 4 83 11 - Beratungstelle für Frauen in Trennungssituation, Schwerpunkt Gewalt, Berger Straße 31-33, 48 98 65 51.
Verein zur beruflichen Förderung von Frauen: Taunusstr. 33-35, 7 95 09 90; Weiterbildungs- und Berufsberatung.
Wildwasser: 95502910: Beratung für Frauen, die als Kind sexuell missbraucht wurden; Beratung für Angehörige, Fachkräfte;Selbsthilfegruppen.

Jugendliche

AWO-Jugendladen: Alt-Rödelheim 13, Telefon 789 13 71; Treff, Beratung und Hilfe.
AWO-Jugendtreff Hausen: Mühlwiesenstr. 6, Aufsuchende Jugendarbeit; Büro: Montag - Freitag 10 bis 14 Uhr; 78 99 57 16, Handy 01 72 / 6 60 81 69 jeden Tag 10 bis 22 Uhr.
AWO-Kreisverband: Projekt Kleyer, Idsteinerstr. 73, 7 39 22 79; Beratung für Jugendliche; Hilfe bei Straffälligkeit, Arbeits-, Wohnungssuche, Behördenangelegenheiten.
Caritas: Internationale Jugendberatung, Höchst, E.-Josef-Str. 1, 304563.
Mädchenarbeit (fema / IB): Alte Falterstraße 24, 39 04 82 85. - Offene Treffs: Montag, Dienstag und Donnerstag 13 bis 18 Uhr; Beratung: Mittwoch 14 bis 16 Uhr.
Internationale Jugendberatung: Familienzentrum, Wiesenhüttenplatz 33 (Bahnhof), 23 22 54.
Internationales Jugendzentrum: Bleichstraße 8, 21 23 59 86: Montag bis Freitag von 13 bis 16 Uhr, Hilfe und Beratung für arbeitslose Jugendliche (Schule und Ausbildung).
Jugendbüro Sossenheim: Kurmainzer Landstraße 161, 34 05 86 65: Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene.
Jugendbüro Lichtblick: Int. Familienzentrum, Am Weingarten 26, : 77 79 16, Treff, Beratung sowie Hilfe.
Jugendladen Bornheim: Mainkurstraße 44, 49 06 75: Treff, Beratung und Hilfe.
Lehrerkooperative: Eritreischer Kinder- und Jugendtreff, Schleiermacherstraße 7 (Nordend), 40 59 25 66.
Mädchenhaus (FeM): Eschersheim, Hinter den Ulmen 19; 53 10 70 / 51 91 71. Montag bis Donnerstag 12 bis 14 Uhr; Allgemeine und psychologische Beratung / Hilfe; Freizeit- und Bildungsangebote; Unterkunft bei Notfällen und Krisen.
Our Generation: Schwul-lesbische Jugend, Eckenheimer Landstr. 160, Telefonnummer 070056795679 Beratung: 01742 85 66 89.
Pro Familia: Jugendsprechstunde, Auf der Körnerwiese 5: Dienstag von 14 bis 16 Uhr. Sorgentelefon für Jugendliche und Kinder: Kontakt über 08 00 / 1 11 03 33.

Männer

Aids-Hilfe: AG 36: Rat & Tat für Schwule, Alte Gasse 36, 13 38 79 30. - Café Switchboard, geöffnet: Dienstag bis Donnerstag 19 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag 19 bis 1 Uhr, Sonntag von 14 bis 23 Uhr, 28 35 35. - InfoDesk, 29 59 59, geöffnet: Von Mittwoch bis Samstag von 18 bis 21 Uhr. - Schwule Beratung und Unschlagbar (Antigewaltprojekt): Montag von 19 bis 21 Uhr, Mittwoch von 15 bis 19 Uhr, 1 94 46. - Love Rebels, Safer Sex Team, 13 37 93 05. - heart corps, Präventionsteam, 13 38 79 33.
Beratungstelefon für Männer der Ev. Familienbildung: Darmstädter Landstraße 81: Dienstag 17-19 Uhr, 60 50 04 35.
Infozentrum für Männerfragen: 4950446, Männer: Montag und Donnerstag 17 bis 20 Uhr, Beratung für Männer, Frauen und Paare, Männer-,Vätergruppe; Beratung schlagender und missbrauchender Männer und Väter: Donnerstag 17 bis 20 Uhr.
KISS: Kriseninterventionsstelle für Stricher, Alte Gasse 37, 29 36 71: Montag und Mittwoch 14 bis 19, Donnerstag 16 bis 20 Uhr.
Rosa Hilfe: Alte Gasse 36, anonyme Beratung für schwule Männer, 194 46: Montag von 19 bis 21 Uhr.
Rosa Sprechstunde: Beratung und Information für schwule Männer: Im AStA-Schwulenreferat (Uni), Jügelstraße 1, Raum 135; Donnerstag 12 bis 13 Uhr.
Schwule Väter: Gesprächsrunde: jeden dritten Freitag im Monat, Alte Gasse 36; Telefonnummer 88 71 31.
Selbsthilfegruppe missbrauchter Männer: Telefon 0 61 51 / 71 76 29.

Senioren

Ältere Migranten: Intern. Familienzentrum, Ostendstraße 70, 93 34 44 - 0; Montag bis Freitag 9 bis 17.30 Uhr.
Arbeiter-Samariter-Bund (ASB): Hanauer Landstr. 191; 9 49 97-0: Behinderten-Fahrdienst / -Betreuung, Kranken-/ Altenpflege, Haus-Notruf, Essen auf Rädern, Familien- / Alltagshilfe und Krankentransport.
Arbeiterwohlfahrt: Beratung und Vermittlung (Gutleut, Gallus und Griesheim), Johanna-Kirchner-Zentrum Gutleutstr. 321, 27 10 61 7-3 oder - 4. - Beratung- und Vermittlung (City, Nordend-West, Ostend), Eckenheimer Landstr. 93, 59 99 - 15 oder 31 (AWO-Zentrum); häusliche Pflege, Haushaltshilfen, Begleitdienst, Essen auf Rädern. - Senioren-Beratungscafé, Eckenheimer Landstraße 93: Montag und Mittwoch 10 bis 13, Donnerstag 13 bis 17 Uhr.
Beratungs- und Krisentelefon für Senioren und Seniorinnen: 08 00 / 001 11 00 (Anrufe sind kostenlos); Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr sowie Donnerstag 15 bis 17 Uhr.
Betreuungszentrum des ARV (Allgemeiner Rettungsverband): Autogenstraße 6a, 384466; Mittwoch 13 bis 18 Uhr, Beratung in Angelegenheiten des Betreuungsrechts.
Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA): Auskunft und Beratung für Behinderte, Stiftstr. 9 29 99 80: Donnerstag 8 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.
BüroAktiv: Freiwilligenagentur und Seniorenbüro, 97 20 17 - 30 / -31 und -32: Informationen zu und Vermittlung von ehrenamtlichen Tätigkeiten.
Caritas: Telefon für pflegende Angehörige; 95 52 49 11. - Hilfe in belastender Pflegesituation, Montag bis Freitag 9 bis 11 Uhr und von 14 bis 16 Uhr; Montag von 19 bis 21 Uhr.
Caritas-Zentralstationen für ambulante Pflege und hauswirtschaftliche Dienste: Eschersheim: Dehnhardtstraße 11, 51 53 67. - Höchst: Bolongarostraße 59, 30 64 41. - Innenstadt, Speyerer Str. 2, 73 30 48. - Nordend: Humboldtstr. 94, 95 96 63 10. - Ost 1: Juchostraße 11 (Ostend), 44 80 79. - Ost 2: Baumertstraße 4, 42 52 57. - Süd: Ziegelhüttenweg 151, 63 76 20. - West: Große Nelkenstraße 12 (Hausen), 78 21 90. - Seniorenerholung, Humboldtstraße 94, 59 79 20 59.
Deutsches Rotes Kreuz (DRK): Bezirksverband Frankfurt, Menüservice: Telefon: 73 21 21 und 73 16 17; Haus-Notruf: Telefonnummer: 71 91 91 22.
Frankfurter Verband: Essen auf Rädern, 30 05 99 92. - Haus-Notruf: 6 09 19 60. - Hobby-Börse für aktive Senioren: Telefon 55 09 15. - Ambulante Pflegedienste, Tagespflegeheime und Pflegeheime in Frankfurter Stadtteilen: 2 99 80 70.
Hufeland-Haus: Hilfezentrum in der Wilhelmshöher Straße 34: Beratung: Haushaltsführung, häusliche Alten- und Krankenpflege, 47 40 - 2 71 / - 3 44.
Johanniter-Unfall-Hilfe: Abteilung Johanniter-Cronstetten-Altenhilfe, in der Karl-von-Drais-Straße 20, 95 43 14-0: Häusliche Kranken- und Altenpflege, Betreuung und Hilfe bei der Haushaltsführung.
Freie Alten- und Krankenpflege (Bornheim, Nordend, Ostend): Mobiler Sozialer Hilfsdienst, 43 94 85: Einkaufen, Essen zubereiten, Begleit- und Spaziergänge, Gesprächsgruppe für Angehörige; Sozialstation, 43 91 60: Einsatz nach Bedarf.
Mainkrokodile machen mobil: Diesterwegstr. 7, Pflegedienst: 60 90 96 50 und Fahrdienst, Abtsgässchen 9, 60 90 96 60.
Melissa: Ambulante sozialpflegerische Dienste im Haus Aja Textor-Goethe, Hügelstraße 69 (Dornbusch), Telefonnummer: 53 09 31 09: Häusliche Alten- und Krankenpflege, Hilfe bei Haushaltsführung, Begleit- und Spaziergänge, Betreuungsdienste, Kurzzeitpflege.
Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen: Tel. 069 / 560 39 39 (Anrufbeantworter), www.gemeinschaftliches-wohnen.de
Senioren-Beratung und -Betreuung im Institut für Sozialarbeit: Oberlindau 20 (im Westend), 97 20 17 - 36 / - 37. - Wohnen im Alter: Montag 13.30 bis 16.30 Uhr. - Allgemeine Beratung: Mittwoch 13.30 bis 16.30 Uhr (und nach Vereinbarung).
Seniorentelefon der Stadt: Rat und Hilfe für ältere Bürger, 21237070. - Sozialdienst Frankfurt, Mendelssohnstraße 78; Hauswirtschaftshilfen, 75 20 20; Häusliche Krankenpflege, 751884.
Sozialverband VdK, Ostparkstr. 37 (Ost-end), 43 08 86-0: Beratung: Schwerbehindertenrecht, Rehabilitation, Renten-, Kranken-, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, Kuren, soziale Entschädigung, Erziehungsgeld, Sozial- und Altenhilfe. - Beratung betrieblicher Vertreter der Schwerbehinderten, 71400227. - Beratung für Behinderte und Angehörige in Krisensituationen: 43 50 81. - LWV-Beratungsstelle für Kriegsopferfürsorge, Sprechzeiten: Donnerstag, 9 bis 15 Uhr, 90 43 68 89. - Beratung: Wohnraumanpassen und Technische Hilfsmittel: 15 33 26 04. - Mobiler sozialer Hilfsdienst für behinderte und für alte Menschen (Haushaltshilfe, Besuchsdienst, Begleitung sowie Einkauf), 43 45 93. - Reisedienst, Beratung, Reiseangebote für behinderte und alte Menschen, Kuren und Erholung, 43 26 62. - Verein für Betreuung und Selbstbestimmung, 4 36 51 13. - Übernahme gesetzlicher Betreuung, Betreuer-Beratung; Lohnsteuerhilfe für behinderte und alte Menschen, 44 25 43.


Drogen & Sucht

Beratungsbüro für suchtmittelabhängige Frauen, Dreieichstraße 59, 6212 54.
Bildungszentrum Hermann Hesse, Hainer Weg 98 (Sachsenhausen), 680909-0: Schule für Menschen mit Suchtproblemen; Ziel: Haupt- und Realschulabschluss, Fachhochschulreife und Abitur; Betreutes Wohnen.
Blaues Kreuz, Beratung und Begegnung für Suchtkranke: Offene Beratung und Gruppen: Nied, Franz-Simon-Straße 37, 39 62 32; Einzelberatung Montag bis Freitag nach telefonischer Absprache; Gruppen: Montag 19.30 bis 21 Uhr (problemorientiert), Freitag 19.30 bis 21 Uhr (Glaubens- und Lebensfragen); Nordend, Gluckstraße 41, 396232, Einzelberatung (Dienstag nach telefonische Absprache); Gruppen: Dienstag 19.30 bis 21 Uhr (problemorientiert).
Café Fix: Moselstraße 47, 230317; werktags 10 bis 19 Uhr, am Wochenende 12 bis 16.30 Uhr; Beratung, Substitution, Arbeitsprojekte, Essen, Duschen, Kleiderkammer, Notschlafbetten; medizinische Sprechzeiten, täglich außer Mittwoch, 14 bis 16.30 Uhr.
Caritas, Fachambulanz für Suchtkranke, Mainkai 40, 91331651, [email protected] Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle Alkohol- und Medikamenten-Abhängige.
Deutsch-Iranische Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, Ludolfusstraße 2-4, 772050.
Drogennotdienst, Elbestraße 38, 242644-0. Fachstelle für Crack, medizinische Ambulanz und Notfallhilfe, Streetwork, Substitutionsambulanz, Kontaktcafé, Konsumraum, Notschlafbetten, Tagesruhebetten und Rauchraum für Crackkonsumenten, Drogennotruf:werktags 8 bis 23 Uhr, am Wochenende 12 bis 24 Uhr; Betroffene,Angehörigeund Freunde, 623451.
Drop in, Fachstelle Nord für Jugendberatung und Suchtfragen, Eschersheimer Landstraße 599, 501035.
Elternkreis drogenabhängiger und drogengefährdeter Jugendlicher, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, 1501-0 und 615880.
Evangelische Suchtkrankenberatung, Hauptstelle: Wolfsgangstraße 109, 15059030. – Höchst, Hospitalstr. 42, 30 65 08. – Alkoholfreies Café, "Alte Backstube" Dominikanergasse 7, 295456.
Fachambulanz für Suchtkranke (Alkohol/Medikamente): Beratung, stationäre und ambulante Therapie (Vermittlung), MPU-Vorbereitung, Kurse kontrolliertes Trinken, Mainkai 40, 91331651.
Fachstelle Prävention im VAE, Frankenallee157-159, 9738393-0/ -2; Information und Beratung: Sucht, Drogen und Suchtprävention.
Frankfurter Therapiezentrum, Niddastraße74, 24004491, www.frankfurter-therapiezentrum.de
Frauenberatungsstelle für Drogenabhängige, Moselstraße 47, 233361.
Guttempler-Gemeinschaft, Rödelheimer Landstraße 95; Mittwoch 19 Uhr; Beratung für Alkoholgefährdete und deren Angehörige.
Jugendberatung und Suchthilfe Am Merianplatz, Musikantenweg 39, 943303-0. Fachstelle für synthetische Drogen, Substitutionsfachambulanz, Drogenberatung; aufsuchende Arbeit in Jugendhäusern, stadtteil- und gemeindeorientierte Suchthilfe, Betreutes Wohnen (www.drogenberatung-jj.de).
Jugend- und Drogenberatung Höchst, Gebeschusstraße 35, 33 99 87-0, Beratung, Betreuung, Vermittlung, Angehörigen- und Schuldnerberatung, Beratung in türkisch, berberisch und arabisch; Betreutes Wohnen, aufsuchende Beratung, Selbsthilfegruppen, Montag 9bis 19 Uhr, Dienstag 13 bis 17 Uhr, Mittwoch 11 bis 17 Uhr, Donnerstag 9 bis 17 Uhr und Freitag 9 bis13 Uhr sowie nach telefonischer Absprache.
Jugendberatung und Suchthilfe Sachsenhausen, Wallstraße 25, 610902-0; Fachstelle für ausländische Drogenabhängige, Substitionsfachambulanz, Schuldnerberatung, Sprechstunden für Drogenkonsumenten bei straf- und sozialrechtlichen Fragen.
Kreuzbund, Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Medikamentenabhängige und Angehörige, 616460: Gruppe I: Mittwoch, 19 Uhr, Achenbachstraße 5. – Gruppe II: Dienstag, 19 Uhr, Philippus-Gemeinde Raiffeisenstr. 70. – Gruppe III: Dienstag, um 18.30 Uhr, Pfarrei Allerheiligen, Thüringer Straße 35. – Gruppe IV: Dienstag, 18.30 Uhr, Auf dem Mühlberg 12. – Gruppe V: Mittwoch, 19 Uhr, Sankt Bernhard, Eiserne Hand. – Gruppe VI: Dienstag, 19 Uhr, Kirche im Rondell. – Gruppe VII: Mittwoch, 19 Uhr, Pfarrei Allerheiligen. – Gruppe VIII: Dienstag, 17 Uhr, Pfarrei Sankt Leonhard, Alte Mainzer Gasse 21. – Gruppe IX: Dienstag, 19 Uhr, Nieder Kirchweg 12. – Gruppe X -Frauengruppe: mittwochs 14-tägig, Dominikanergasse 7. – Gruppe XI: Samstag, 16 Uhr, Achenbachstraße 5.
Saz-Rock: 788319, Rechtsberatung für Jugendliche, junge Erwachsene (kostenlos); Dienstag, 14 bis 16 Uhr.
La Strada (Aids-Hilfe Frankfurt), Mainzer Landstraße 93, 231020; Montag bis Freitag 8.30 bis 19.30 Uhr, Aufnahme Notschlafstelle, täglich 20 bis 22 Uhr.
Selbsthilfe-Kontaktstelle für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängige, 499628; Beratung: Betroffene und Angehörige; Abstinenz- und Frauengruppe, MPU-Vorbereitung.
Sozialpädagogische Familienhilfe, Berger Straße 211, 95637911; Begleitung und Beratung von Familien, Hilfe bei Erziehungsaufgaben und Alltagsproblemen, Hilfe zur Selbsthilfe. – Einzelbetreuung; 956379-0, Pädagogisch-therapeutisches Hilfeangebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zur sozialen Integration.
Sozialtherapeutische Nachsorgeeinrichtung (suchtmittelabhängige Frauen und Männer), Röderichstraße 6, 781951 und 616018.
Staatliches Schulamt, Stuttgarter Straße 18-24, 38989-116/-119; Beratungen: Suchtprävention und Drogenfragen für Eltern, Schüler, Jugendliche.
Suchthilfezentrum, Bleichstraße 20, 913030-0, Fachstelle für Beratung und Behandlung Kokainabhängiger, Ambulante Rehabilitation, Substitution und Beratung, therapeutische Begleitung bei HIV/Aids, Beratung Angehöriger, Elternkreis.

Gesundheit

Aids-Aufklärung, Informationen über die HIV-Infektion, Heddernheimer Kirchstraße 14, 762933.
Aids-Beratungsstelle des Stadtgesundheitsamtes, Braubachstraße 18, 21243270; Beratungen und HIV-Test.
Aids-Hilfe, Friedberger Anlage 24, 4 05 86 80, Beratung: Montag bis Donnerstag 10 bis13 und 14 bis 17 Uhr. – Infoline, anonyme Telefonberatung 19411, Montag bis Freitag 18 bis 20 Uhr. – Regenbogendienst: Pflege und Betreuung daheim: Ambulanter Pflegedienst, Bürozeiten: Montag bis Donnerstag 9 bis 13 Uhr, 40586847; Betreutes Wohnen, Sprechzeit: Montag bis Freitag 11bis 13 Uhr, 40586856.
Bund Deutscher Hirnbeschädigter, Eschersheimer Landstraße 524, Mittwoch 14 bis 17 Uhr; 446021.
Caritas: Betreutes Wohnen für HIV-Positive und Aidskranke, Mainkai 40, 913316-23/ -24 / -25.
Christlicher Aids-Hilfsdienst, Beratung, häusliche Pflege, betreutes Wohnen für HIV-Infizierte und Aids-Kranke; 490139.
Elisabeth-Straßenambulanz, medizinische Versorgung Wohnungsloser, Allerheiligenstraße 30, 92 87 04 67.
Evangelisches Hospital für palliative (lindernde) Medizin; Krebs- und Aidspatienten im fortgeschrittenen Stadium, Schmerztherapie, Symptomkontrolle und psychosoziale Begleitung, Rechneigrabenstraße 12, 299879-0; Infos jeden ersten Freitag im Monat, 15 Uhr.
Feministisches Frauengesundheitszentrum, Kasseler Straße 1a, 701218; Gesundheitsberatung (Termine nur nach Vereinbarung).
Frühberatungsstelle für Hörgeschädigte, Wolfsgangstraße 121, 5971857.
Geschlechtskranken-Beratungsstelle des Stadtgesundheitsamtes Frankfurt, Braubachstraße 18, 21243272; kostenlose und anonyme Beratung.
Hilfe für krebskranke Kinder, Komturstraße 4, 671033.
Hospital zum Heiligen Geist, Beratung: Schwangerschaft und Geburt; Lange Straße 4, 21962466; Treffen: 1./3. Dienstag, 18 Uhr.
Krankenhaus Sachsenhausen, Informationen zu Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett; Geburtshilfliche Abteilung, Schulstraße 31, 66051211; 1. Freitag im Monat, 18 Uhr.
Mobiler sozialer Hilfsdienst des VdK für behinderte und alte Menschen (Haushaltshilfe, Besuchsdienst sowie Einkaufsbegleitung und anderes); Ostparkstraße 37, 434593.
Morbus Bechterew-Gesellschaft; 558773 und 06196/28227.
Paritätischer Wohlfahrtsverband; Krebsberatungsstelle, 95526254; Montag bis Freitag 8.30bis12.30 Uhr. – Deutsche ILCO, Hilfe für Stomaträger, 06174/21347.
Psychosoziale Beratung für HIV-Infizierte und Aids-Kranke am Uni-Klinikum, Theodor-Stern-Kai 7, Infektionsambulanz, 63015409. Dienstag und Donnerstag, 13 bis 17 Uhr.
Rheuma-Liga, Beratung: Montag, 16.30 bis 18Uhr; Stadtgesundheitsamt, Braubachstraße 18-22, 288798; Beratung für junge Rheumakranke: 5974010 (Band).
Selbsthilfegruppe für HIV-Infizierte und Aids-Kranke, Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50, 448051; Mittwoch, 20 Uhr.
Selbsthilfegruppe Morbus Crohn - Colitis ulcerosa, Bürgerhospital, jeden zweiten Donnerstag eines Monats, Tel. 06172 269242, www.ced-info.de (auch für die Gruppen Bad Homburg und Bad Soden).
Markus-Krankenhaus, Wilhem-Epstein-Straße2; Informationen zu Schwangerschaft und Geburt, Kreißsaalführung, geburtshilfliche Abteilung, 95332234; Treffen: 2. Donnerstag im Monat, 20 Uhr.
Unabhängige Patienteninformation; Rohrbachstraße 29, 94548964; Montag 16 bis 19 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10 bis 13 Uhr (freitags nur Telefonberatung).
Wolfgang-Rosenthal-Gesellschaft: Selbsthilfevereinigung zur Förderung der Behandlung von Lippen-, Kiefer-, Gaumen- und Segelspaltträgern; 6378340.

Psychosoziales

AG Psychose-Seminar, Mainzer Landstraße 719, 38030707; Treffen: 2./ 4. Mittwoch im Monat, 19 Uhr, Eschersheimer Landstraße 26a.
Balance, Beratung und Therapie bei Ess-Störungen, Waldschmidtstraße 11, 49086330; Einzelberatung und Einzeltherapie, Kindergruppen, Jugendliche, Erwachsene und Angehörige.
Beratungsdienst der Kirchen, Krisen- und Lebensberatung; Hauptwache, B-Ebene, 292711.
Chamäleon, Beratung/Therapie für Männer, Frauen, Jugendliche, die Kinder sexuell missbrauchen, 40591277.
DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Wittelsbacherallee 86, Beratung: Montag bis Donnerstag, 9 bis 16 Uhr, Freitag, 9 bis13 Uhr, 405898-0.
Familientherapeutische Praxis, Frankfurt; Krisenintervention, Orientierungsgespräche, Beratung bei Konflikten am Arbeitsplatz, interkulturelle Beratung; und Fax 770771.
Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen: 550176; Beratungen für Betroffene und deren Angehörige, Jugendinformation, Mädchengruppen, Einzel- und Gruppentherapie.
Haus der Begegnung: Beratung für junge Erwachsene; Familien- und Paarberatung, Orientierungsgespräche; systematische Therapie und Gestaltpsychotherapie; Gärtnerweg 62, 728839.
Helfende Hand (Malteser Hilfsdienst), 71033770. Ehrenamtlicher Hausbesuchsdienst; Gespräche und Spaziergänge für Alleinstehende, Senioren und Behinderte.
Institut für Paartherapie: Hilfe für Paare, Angebot und Vermittlung, Dienstag 15 bis 18 Uhr, 95059019.
Institut für Trauma-Bearbeitung und Weiterbildung: Unterstützende Beratung und therapeutische Begleitung nach schweren traumatischen Ereignissen; alle Termine telefonisch vereinbaren: Montag und Mittwoch 8 bis 10 Uhr, 59673766.
Integrationsfachdienst Rhein-Main (IFD): Beratung schwerbehinderter Menschen bei der Arbeitssuche und bei der Bewältigung von Problemen am Arbeitsplatz, Gebärdensprache, Sonnemannstraße 5, 758079-0 und Fax 75807940; [email protected]
Lebens- und Krisenberatung, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21 (Innenstadt), 5001-0.
Legasthenie, Elternselbsthilfegruppe; Kontakt: Marina Emmerich, 502963.
Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Alkohol- und Medikamentenabhängige und Angehörige, 618124; Auskunft (Guttempler-Gruppen-Beratung), 614464.
Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und -kranke (Alkohol und Medikamente), Bezugspersonen, ambulante Rehabilitation, Führerscheingruppe, Raucherentwöhnung; Selbsthilfegruppen, Offenbacher Landstraße 7, 61990803, täglich 10 bis 22 Uhr.
Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen, Frankfurter Verein, West: Speyerer Straße 3 (Gallus), 739935-12/-13; Höchst, Dalbergstraße 8, 303214; Bockenheim, Schloßstraße 13-15, 78800019. – Nord: Psychosoziales Zentrum des Sozialwerks Main-Taunus, Heddernheim, Oberschelder Weg 23, 95822535 – Ost: Frankfurter Werkgemeinschaft, Lenaustraße 24 (Nordend), 15050511. – Süd: Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie, Mörfelder Landstraße 44 (Sachsenhausen), 612117.
Sozialpsychiatrischer Dienst des Gesundheitsamtes; Bereitschaftsdienst; 21245100. – Sektorbüro Nord: 951158-31/ -32/ -34/ -40. – Ost: 4699804-11/-12/-13. – Süd: 663706-11/-12/-13. – West: 300357-11/ -12/-13.
Zuflucht Frankfurt, Gemeinnützige Bürger-Hilfe, Teplitz-Schönauer-Straße 1a, 616332.

Selbsthilfe

Al-Anon, Angehörige und Freunde von Alkoholikern, Montag bis Samstag von 18 bis 21 Uhr, Auskunft über Gruppen und Treffen. – Alateen, jugendliche Angehörige und Freunde von Alkoholikern; Treffen: 1. und 3. Sonntag im Monat 11.30 bis 12.30 Uhr; Hasengasse 5 (Stadtmitte), 5975448.
Angehörige von Alzheimer Erkrankten/Dementen (Sozialverband VdK): Beratung über Hilfen und Anlaufstellen bei rechtlichen /finanziellen Fragen; Einzelfallberatung:1. und 3. Samstag im Monat 11 bis 14 Uhr; Ostparkstraße 47; 435081 oder 434593.
Anonyme Alkoholiker – Kontaktstelle Frankfurt, Hasengasse 5-7, 192 95 und 5974274; täglich 18 bis 21 Uhr; [email protected] / www.anonyme-alkoholiker.de
Anonyme Sex- und Liebessüchtige (SLAA): Montag, 18Uhr (Nordend); Mittwoch, 19.30Uhr (Rödelheim); Freitag, 20 Uhr (englisch); 01794367332.
Anonyme Spieler, Gamblers Anonymous und Gam Anon, Angehörige Anonymer Spieler; beide Gruppen: donnerstags 20 bis 21.30 Uhr, "Alte Backstube", Dominikaner Gasse 7, 515598 (Ernst) und 06173/61575 (Else).
Anonyme Unordentliche, Selbsthilfegruppe, 55 94 44; Treffen: Freitag, 19.30 Uhr; Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50 .
Arbeitsgemeinschaft Angehöriger, Freunde und Förderer seelisch kranker Menschen, Uhlandstraße 50, 439645; Telefonberatung: Freitag 17 bis 19 Uhr; Treffen am letzten Freitag eines Monats, jeweils ab 18 Uhr.
Broken Rainbow, Hilfe für lesbische und transidente Gewaltopfer sowie für für Lesben und Frauen, die Gewalt in ihrer Partnerschaft erleben oder Gewalt ausüben, Kasseler Straße 1a, 70794300, Sprechzeiten Montag bis Donnertag 11 bis 16 Uhr, Montag auch 17 bis 19.30 Uhr.
CED – Selbsthilfegruppe Morbus Crohn - Colitis ulcerosa, Bürgerhospital, jeden zweiten Donnerstag eines Monats, Tel. 06172 269242, www.ced-info.de (auch für die Gruppen Bad Homburg und Bad Soden).
Claire, Gruppen für alkohol-, medikamenten- und drogenabhängige Frauen, Dreieichstraße 59, 621254.
Co-Dependents Anonymous (CoDA), Co-AbhängigeundBeziehungssüchtige: Donnerstag 19.30 bis21 Uhr; in der Festeburg-Gemeinde, Preungesheim, An der Wolfsweide 54; Sonntag 19.30 bis 21 Uhr, Luisenstraße 63 in Offenbach. 80905771 und 06109/ 506996.
Deutsche ILCO, für Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung; 06174/21347.
Deutsche Parkinson Vereinigung, Am Dorfgarten 12i, Bockenheim, 541419; Treffen: 1. Montag im Monat, 14.30 Uhr, Altenwohnheim, Jaspertstraße 11.
Emotions Anonymous (EA): Treffen: montags 19.30 Uhr an im Gemeindehaus der Jakobgemeinde, Grempstraße 41; mittwochs 19.30 Uhr, Nord-Ost-Gemeinde, Wingertstraße 15; samstags, 18 Uhr, Internationales Familienzentrum, Wiesenhüttenplatz 33.
EKS, Selbsthilfegruppe für Erwachsene Kinder von suchtkranken Eltern und Erziehern; Jahnstraße 49, 559444. Montag und Dienstag 10 bis 14 Uhr und Donnerstag 15 bis 19 Uhr.
Frauenselbsthilfe nach Krebs, Kontakt über Roswitha Magin: 417998.
Gesprächsgruppe für krebskranke Männer und Frauen: Nähere Informationen: 599887.
GIH, Selbsthilfegruppe für Blasen- und Darmschwäche: Treffen 3. Mittwoch im Monat. 18 Uhr, Gemeindehaus Cantate Domino, Ernst-Kahn-Straße 20.
Huntington-Gruppe: Treffen am zweiten Freitag im Monat, Gaststätte "Munderich", Mainkurstraße (Bornheim); Kontakt über Fax 06127/ 98348.
Interessengemeineschaft Epilepsie, 06126/989173; Treffen an jedem Freitag, 19 Uhr, Eschersheimer Landstraße 565.
Junge Diabetiker: Treffen 3. Freitag im Monat, 19.30 Uhr, Turmstraße 21, 06196/73715.
Lesben-/Schwulenverband (LSVD): und Fax 62700601, Postfach 170341, 60077 Frankfurt/Main; Treffen am ersten Mittwoch im Monat, 20 Uhr, "Switchboard", Alte Gasse 36.
Krebsberatungsstelle (Paritätischer Wohlfahrtsverband), Auf der Körnerwiese 5; Betroffene helfen Betroffenen, Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr; 95526254 und Fax 551292.
Muskelkranke (DGM): 558177 (auch Myasthenie), 5075855 und 06031/61464.
Narcotics Anonymous (NA): Drogen- und Medikamentenabhängige; 7384178; Montag, 19.30 Uhr, Psychiatrie-Zentrum, im Haus93, Heinrich-Hoffmann-Straße 10; Montag, 20 Uhr, Internationales Familienzentrum, Wiesenhüttenplatz 33; Montag um 20 Uhr, Konrad-Broßwitz-Straße 35. – Dienstag: 20 Uhr, Versöhnungsgemeinde Sondershausenstraße 51; 20 Uhr, Drogenhilfezentrum, Bleichstraße 20. Mittwoch:20 Uhr, Männertreff,Paulsgemeinde Römerberg 8; 20 Uhr, Frauentreff, Bleichstraße 20; Donnerstag; 19 Uhr, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21. – Freitag: 20 Uhr, Hermann-Hesse-Schule (im Café), Hainer Weg 98 (Sachsenhausen); 20.15 Uhr, Gutleutgemeinde in der Gutleutstraße 121. Samstag: 20.30 Uhr, Hermann-Hesse-Schule. Sonntag: 20.30 Uhr, Wittelsbacherallee 34.
Neurofibromatose-Beratung: Dienstag und Donnerstag 10 bis 16 Uhr, Mittwoch 10 bis 13 Uhr; Treffen am zweiten Samstag im Monat in der Stadthalle Zeilsheim; 36402195.
Overeaters Anonymous,Selbshilfegruppe für anonyme Ess-Süchtige, 438439; Leerbachstraße 37; Treffen: Dienstag, 19.30 Uhr; Donnerstag, 19.45 Uhr.
Patientenliga für Atemwegserkrankungen: Atemtherapie und Atemgymnastik, 521734.
Poliomyelitis, Regionalgruppe in Frankfurt; Beratung, besonders bei Spätfolgen; 373416.
SaM – Schwule alkoholabhängige Männer, Treffen Samstag 19.30 bis 21.30 Uhr im Gruppenraum des Bürgerhospitals Frankfurt, Station A9; 01729777284, [email protected]
Schlaganfallbetroffene und gleichartig Behinderte, Selbsthilfeverband, Erfahrungstausch, Informationen über Treffen 598631 und 06172/79913.
Seelische und körperliche Gewalt in der Kindheit, Information bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle, Jahnstraße 49, 559444; Treffen: Mittwoch, 20 Uhr.
Selbsthilfegruppe Bluthochdruckund Hypertonie, Treffen letzter Dienstag im Monat, 19 Uhr, Vogtstraße 50 (Haus der Deutschen Herzstiftung); 552290.
Selbsthilfegruppe "CFS" – chronisches Erschöpfungssyndrom (überlastetes und entgleistes Immunsystem, kein Aids); Treffen: 14-tägig am Samstag 14.30 bis 16.30 Uhr. 559444.
Selbsthilfegruppe für Menschen, die ihren Vater nicht kennen, 518206.
Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit (psychisch Kranke), Treffen: Jeden zweiten Dienstag 18.30bis20.30 Uhr, Leverkuser Straße 7, (Höchst), 308 8468.
Selbsthilfegruppe für ungewollt Kinderlose: Petra Thorn, 06105/22629.
Selbsthilfegruppen am Wendelsplatz: Alkoholgefährdeteund -kranke sowie Angehörige; Treffen: Montag bis Donnerstag, 18 Uhr, Offenbacher Landstraße 7.
Selbsthilfegruppe Stimmen hören, Treffen: 1. und 3. Dienstag 17 bis 18.30 Uhr; Speyerer Straße3. BetreutesWohnen, 73993517.
SIA (Survivors of Incest Anonymous), Gruppe für Menschen, die sexuellen Missbrauch erfahren haben; 70794176, www.sia-dr.org
SINUS – Sektenberatung; Hilfe für Betroffene, Aussteiger und Angehörige, Rechneigrabenstraße 10, 74687336
Sklerodermie – Gruppe für Betroffene, 06196/24807 und 06190/6360
Sozialverband VdK Hessen, Gruppen: Amputierte, Angst und Panikattacken, Gehörlose im Berufsleben, Epilepsie; 71400225.
Tinnitus: Treffen jeweils am ersten Donnerstag im Monat,19 Uhr; Haus Ronneburg, Gelnhäuser Straße 2.
Von Positiv zu Positiv/Betroffene helfen Betroffenen: Mittwoch 9.30 bis13Uhr,Uniklinik, Infektionsambulanz, Haus 68, Raum 108; 63015409.
Zahnmedizinischer Arbeitskreis: Selbsthilfegruppe für Zahngeschädigte (kein Amalgan), An der Pfarrwiese 15 A; Treffen: jeden zweiten Mittwoch im Monat. 06101/ 43363

Sozialhilfe

AG TUWAS, Fachhochschule, Gleimstraße 3, Gebäude 10, Raum 138; 15332829 und Fax -2633; Sozialhilfeberatung, jeweils am Montag 17 bis 19 Uhr (auch telefonisch).
Amt für Wohnungswesen Frankfurt: Montag und Mittwoch 8 bis 16 Uhr, Dienstag und Freitag 8 bis 12 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Wohnraummängel und Mietpreiserhöhung: 21231431; Mieterberatung: 21234731/ -11.
Arbeitslosen- und Sozialberatung, Wilhelm-Leuschner-Straße 69 (DGB), 27300595/-92; Montag bis Donnerstag 8.30 bis 15, Freitag 8.30bis13 Uhr (nur nach Vereinbarung).
Aufsuchende Sozialarbeit für wohnungslose Menschen (Verein für soziale Heimstätten), Bleichstraße 38a, 7410121 und 0173/9595532; Sprechzeiten: Montag, Mittwoch und Freitag 9 bis12 Uhr (Termine nach Absprache).
Betreuungsstelle der Stadt, Hansaallee 150, Informationen zum Betreuungsgesetz und zu Vorsorgevollmachten; 212370- 51/-53 /-54.
Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft: Job-Club, Beratung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfängern; 580909-0.
Caritas-Sozialberatung für Schuldner und Schulderinnen, Mainzer Landstraße 164, 737419, telefonische Beratung Montag, Mittwoch und Freitag 9 bis 12 Uhr, Offene Sprechstunde Donnerstag 16 bis 19 Uhr.
DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft), Wittelsbacherallee 86 (Ostend); Bürozeiten Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr und Freitag 9 bis 13 Uhr; Beratungen nach telefonischer Vereinbarung, 4058990.
Frankfurter Arbeitslosenzentrum (FALZ), Hauptbahnhof 18, 700425; Sozial-, Rechts- und Sozialhilfeberatung.
Haftentlassenenhilfe, Wiesenstraße 32a, 9450520; Unterstützung und Beratung in der U-Haft und Strafhaft sowie nach der Entlassung.
Hessisches Amt für Versorgung und Soziales, Eckenheimer Landstraße 303, 15671; Montag und Freitag 8 bis 12 Uhr, Mittwoch 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr (sowie jeweils nach Vereinbarung); Betreuung: Kriegs-, Wehr-, Zivildienst- und Verbrechensopfer, Feststellung von Behinderungen (GdB), Erziehungsgeld sowie Überwachung in Alten- und Pflegeheimen.
Hilfe im Nordend (HIN), Musikantenweg 58, 490574 und Fax 4930829. www.luthergemeinde-ffm.de; Montag, 15 bis 18 Uhr; Erwerbslosengruppe, offener Treff und Informationen zum Arbeitslosen- und Sozialhilferecht.
Landesversicherungsanstalt Hessen (LVA), Städelstraße 28 (Sachsenhausen; Versicherung und Renten, Strahlenbergerstraße 13 (im Offenbacher Omega-Haus), 60520; Informationen und Beratung, Montag bis Freitag 8 bis 13 Uhr.
Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50, 439645; Seniorentreff, Werkstattangebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene; Rechts-/ Schuldnerberatung; Mittagstisch, Räume für Initiativen, Vereine, Projekte und Kurse.
Perspektivwechsel, Verein für die Beratung von Haftentlassenen, Strafgefangenen, Gefährdeten und deren Angehörigen. Bäckerweg 11, 436766.
Sozialhilfeberatung: AWO-Pavillon, Eichwaldstraße 71, 499551, Donnerstag 9 bis 11 Uhr.
Verein für soziale Wohn- und Berufshilfen, Frankenallee 157, 730970; Betreutes Wohnen in der Jugendhilfe.
Weser 5 Diakoniezentrum, Weserstraße 5, 2713580; Soziale Beratungsstelle für wohnungslose Männer.

Sonstige

Allgemeine Lebensberatung (Erstkontaktstelle der Caritas), Bechtenwaldstraße 94, 361855; Sprechstunde: 1. Dienstag im Monat, 16 bis 17 Uhr.
Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club Frankfurt (ADFC), Fichardstraße 46, 94410196 und Fax 94410193; Der Infoladen ist geöffnet Montag bis Freitag 17.15 bis 19 Uhr.
ADSUM – füreinander da sein, Verein für Nachbarschaftshilfe, Alt-Fechenheim 117a, 418830; Montag, Mittwoch und Freitag 10 bis 12 Uhr, Mittwoch 16 bis 18 Uhr.
Amt für Multikulturelle Angelegenheiten, Walter-Kolb-Straße 9, 21238765; Infos zur Integration sozialer und kultureller Minderheiten; Ombuds- und Antidiskriminierungsstelle.
Entrümpelungen und Wohnungsauflösungen, Arbeitslosenselbsthilfe - Verein für Beschäftigung und Betreuung, Bäckerweg 8, 446010.
Führerscheinberatung des TÜV Hessen, Eschborner Landstraße 42-50, 9788240; MPU-Information: 1. Freitag im Monat um 14 Uhr.
Kriegsdienstverweigerer-Beratung, Evangelische Paul-Gerhardt-Gemeinde, Gerauer Straße 52, 6663365; Dienstag, 20 Uhr.
KUBI, Verein für Kultur und Bildung; Burgstraße 106, 94592084; Beratung junger Leute bei der Berufswahl und Bewerbung sowie türkischer Eltern bei der Berufswahl ihrer Kinder.
Lese- und Rechtschreibschwäche, Beratungen am Institut für Legastheniker-Therapie, Eschersheimer Landstraße 69, 593044; Sprechstunde jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat, 10 bis 12 Uhr.
Roma-Union Frankfurt e.V. (R.U.F.), Petterweilstraße 4-6, 94 41 15 26 (AB); Beratungen: Montag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr, Freitag 10 bis 14 Uhr.
SOS-Alltag, Schuldner-/Schuldnerinnen- und Insolvenz-Beratung, Günthersburgallee 22 HH (Nordend), 441553.
Stadtgesundheitsamt, in der Braubachstraße 14-18, Zimmer 303; Gesundheitsberatung für Afrikaner und Afrikanerinnen gratis und anonym; Donnerstag 8 bis 12 Uhr, ärztliche und psychosoziale Betreuung; seelsorgerische Beratung auf Wunsch; 21245241.
Trauma- und Opferzentrum Frankfurt , Zeil 81, 21655828/-9; Beratung, Betreuung und Begleitung für Opfer und Zeugen von Straftaten, Unfällen und anderen Krisensituationen.
Verbraucher-Zentrale Hessen, Allgemeine Beratung: Montag bis Donnerstag, 14bis 18 Uhr, 0190-87328-1; Recht und Versicherungen: Montag bis Donnerstag, 10 bis18 Uhr; 0190-87328-2; Baufinanzierung und Geldanlage: Dienstag und Donnerstag, 10 bis 14, 0190- 87328-3; Ernährung: Dienstag, 10 bis14 Uhr, 0190-87328-4; Patientenberatung: Montag und Mittwoch, 10 bis 13 Uhr, 0190- 87328-5. Anruf kostet 1,86 Euro pro Minute.
Verein gegen Rechtsmissbrauch: Gegen Missstände in Anwaltschaft und Justiz, Hilfe zur Selbsthilfe, keine Rechtsberatung (nur telefonisch); und Fax 4335 23; www.justizirrtum.de; [email protected]
Wehrdienstberatung Frankfurt, Laufbahnberatung für Interessenten/Interessentinnen am Dienst als Zeitsoldat, Insterburger Straße 4-6 (Industriehof), 7930 70.
Weißer Ring, Hilfe und Beratung für Kriminalitätsopfer, Heddernheimer Landstraße 56, 25 25 00; Opfernotruf: 018 03 - 34 34 34.
Weiterbildungsberatungsstelle Rhein Main in der Walter-Kolb-Stiftung, Berliner Straße 27, 21 24 09 00 und Fax2124 09 01.
Zeit-Tauschring Nordend/Bornheim, Musikantenweg 58, 440026, Dienstag und Donnerstag 11bis12 Uhr; Treffen: dritter Mittwoch im Monat, 18Uhr.


DRUCKEN     VERSENDEN     LESERBRIEF


[ document info ]
Copyright © Frankfurter Rundschau online 2004
Dokument erstellt am 06.05.2004 um 14:53:31 Uhr
Erscheinungsdatum 06.05.2004

Börse aktuell
Aktuelle Börsenkurse und Ihr persönliches Depot
FR-Wetter
Die Print-FR baut ihr Angebot aus: Veränderungen gibt es in Magazin und Reise, bei den Kino-Anzeigen, im regionalen Sportbuch, den Regionalteilen und erweiterten Lokal-Rundschauen, im Ressort Stadt Frankfurt und bei den Frankfurter Stadtteilen.

zur FAQ
Fragen und Antworten zum Print-Relaunch
In diesem Kanal
Helft den Kindern!
Frankfurt ist 2004 Partnerstadt des UN-Kinderhilfs-
werks Unicef. Wir stellen Projekte und Menschen vor.

Route der Industriekultur
Die Route der Industriekultur verbindet Bauwerke, Firmen und Anlagen an Rhein und Main.

Alle Regional-Dossiers
Alle Regional-Serien
Kino, Kunst, Konzert, Theater: Nichts verpassen - mit dem Veranstaltungs- kalender und dem Film-ABC für Frankfurt und die Region. Tipps für Sport, Ausgehen und Familienleben inklusive.

Für Kinogänger:
Filmsuche: Was läuft wo?
Film-ABC: Aktuelle Filme von A bis Z
Essen & Trinken
Hilft & schmeckt
Der Getränketest der FR- Redaktion.

Marktführer
Waldemar Thomas spürt die besten Lebensmittel der Region auf. Mit dem Marktführer- Rezept der Woche.

Alle Serien
in Essen & Trinken
Schulen in Frankfurt
Schulen in Frankfurt
Viele Wege führen zum Schulabschluss - in Frankfurt sind es 73. Alle Jahre wieder stehen Eltern vor derselben Frage: Auf welche Lehranstalt schicke ich mein Kind nach der Grundschule? Die FR präsentiert Kurzprofile der Frankfurter Schulen.

Auf einen Klick die Stadt im Blick: Auf dem Dach des Verlagshauses der FR steht eine interaktive Kamera, die man per Browser schwenken, neigen und zoomen kann. Hier!

SEITENANFANG    

realisiert von evolver media®