HOME ABO-ANGEBOTE ANZEIGEN INSERIEREN ARCHIV MEDIA-DATEN ONLINE-WERBUNG KONTAKT
Frankfurter Rundschau
FR Home | Alle Serien
Frankfurt am Main, 14.10.2004
ONLINE
Alle Serien

Ressorts
Anzeigen
Service & Kontakt
Übersicht
Benutzer
Passwort
automatisch anmelden über Cookie
Registrieren
Sie suchen, finden aber nicht? Sie wissen nicht, wie Sie den Newsletter bestellen und Ihre Startseite nach persönlichen Wünschen einstellen? Aufklärung finden Sie hier.
FR-Serien: In diesem Bereich sammelt die Online-Redaktion laufende und abgeschlossene Artikel-Serien der verschiedenen Ressorts der gedruckten Frankfurter Rundschau. Im Gegensatz zu Dossiers werden sie nicht um weitere Inhalte ergänzt.

Stiften gilt als schick. In Deutschland gibt es 12.000 Stiftungen. Doch wer stiftet da eigentlich? Und für wen oder was? Die Serie der FRplus-Politikredaktion klärt auf.
Ach, es ist ein Elend. Der Sommer? Verregnet. Die Konjunktur? Am Boden. Die Politik? Ratlos. Der deutsche Fußball zu hölzern, die Studenten zu faul, die Kinder zu doof. Bleierne Zeiten allenthalben. Und kein Grund, nirgendwo, für Zufriedenheit, für Glück gar? Die FR hat ihre Reporter losgeschickt, das Glück zu suchen, und sei es auch noch so klein.
Was denken die Deutschen? Welche politischen Themen sind relevant? Welcher Politiker steigt oder fällt in der Gunst der Wähler? Der Deutschland-Trend spiegelt monatlich das aktuelle politische Meinungsbild.
Visite bei der Weltmacht: Eva Schweitzer, FR-Mitarbeiterin in den USA, ist durch die Staaten gereist und berichtet darüber in einer Reportage-Serie.
Zehn Jahre neues SüdafrikaRegenbogennation statt Apartheid? Zehn Jahre ist es her, dass erstmals alle Südafrikaner wählen konnten - auch die Schwarzen. Die Wahlen im April 1994 markierten das Ende der Apartheid, Nelson Mandela wurde Präsident. Eine Dekade später beleuchtet der FR-Korresondent die Lage.
Während die Welt auf den Waffengang gegen Irak schaute, wurden andere Kriege und bewaffnete Konflikte rund um den Globus in den Hintergrund gedrängt und bisweilen fast vergessen. Grund für die FR, an einige dieser aus den Schlagzeilen verdrängten Schauplätze zu erinnern.
Zentralasien - ein Schauplatz der Weltpolitik. Die Region ist geopolitisch von größtem Interesse für die Anti-Terror-Koalition. Armut, politische Instabilität und die zügellose Selbstbereicherung der Machthaber sind Ursachen für den wachsenden Einfluss von Islamisten.
Die Zeiten werden schneller, die Räume werden enger, die Dramen häufen sich. Die FR trägt der Entwicklung mit einer kleinen Serie von kurzen Stücken Rechnung. Als Autoren u.a.: Maxim Biller, Antonio Fian, Armin Petras, Moritz Rinke und Jens Roselt.
Aus New York schreibt uns Marcia Pally ihre Flatiron Letters. Die Literaturwissenschaftlerin lehrt an der New York University. Das Flatiron Building, eines der ältesten Hochhäuser in New York, liegt zentral in Manhattan, ist Sitz mehrerer Buchverlage und lässt einen freien Blick in jede Richtung zu.
Keine schnoddrige Ostalgie: In Michael Tetzlaffs "Ostblöckchen" erscheinen die letzten Jahre der DDR als Kontrastprogramm zu einer Geschichte des Aufwachsens.
1951 zog der Medizinstudent Ernesto Guevara de la Serna quer durch den südamerikanischen Kontinent - und wurde zum Revolutionär Che Guevara. Karin Ceballos Betancur folgte seinen Spuren durch Argentinien, Chile, Peru und Kuba und stellt Ches Eindrücken die heutigen sozialen Verhältnisse gegenüber.
Die FR hilft: Wer jetzt noch keine Lehrstelle gefunden hat, ist noch lange nicht verloren - obwohl in einigen Branchen bereits ab August das Ausbildungsjahr beginnt. In den kommenden Wochen rechnet das Arbeitsamt noch einmal mit zusätzlichen Angeboten. Die FR stellt im August täglich einen Ausbildungsberuf vor, bei dem Bewerber noch Chancen haben, und liefert Tipps für Kontakte.
Frankfurt ist 2004 Partnerstadt des UN-Kinderhilfswerks Unicef. Das ganze Jahr über gibt es Aktionen in der Stadt, um Geld zu sammeln für Kinder in armen Ländern. Die FR stellt jede Woche Projekte vor und ein Frankfurter Kind aus einem Land, in dem Unicef hilft.
Die Staffel 2004 der historischen Rätselserie "Frankfurter Geschichte(n)". Neben dem Spaß am Mitraten und dem doch hoffentlich wenigstens gelegentlich eintretenden Lerneffekt gibt es wieder schöne Preise zu gewinnen.
Von der Gründung durch engagierte Bürger bis zum Umzug ins Westend: Die FR betrachtet die Geschichte der Goethe-Universität in einer Serie und stellt Menschen vor, die die Hochschule geprägt haben.
Modeerscheinung oder moderne Dienstleistung? Die Frankfurter Rundschau hat Bürgerbüros im Rhein-Main-Gebiet und großen hessischen Städten getestet.
Mit der Route der Industriekultur will die Region architektonisch und industriegeschichtlich bedeutende Bauwerke an Rhein und Main verknüpfen und ins Bewusstsein rücken. Die Frankfurter Rundschau stellt 40 Objekte vor - eine Reise von Bingen nach Aschaffenburg. Die Textsammlung ist auch als Buch im Nest-Verlag erschienen.
Viel zu häufig ist von Problemen die Rede, wenn zur Sprache kommt, dass rund 30 Prozent der Frankfurter aus anderen Ländern stammen. Doch die aus 180 Ländern Zugewanderten bringen ihren Reichtum mit: Wo sonst kann man sich schon an bald jeder Ecke japanische Algen, türkische Bisküvi, mexikanische Tortilla und arabisches Gebäck kaufen?
Von der Schulbank in die Arbeitslosigkeit: Im August fehlten in Hessen 12000 Ausbildungsstellen. Die FR stellt in einer Serie Berufe vor, die weniger nachgefragt sind. Die Chancen, dort eine Lehrstelle zu finden, sind gar nicht so schlecht.
Hohe Investitionen in die Produktion von Strom wären überflüssig, würde sorgsamer mit Energie umgegangen. Deutschland entpuppt sich als Nation der Verschwender. Eine FR-Serie beschreibt den Status quo und zeigt an Beispielen aus Haushalten, Kommunen und Unternehmen, dass es auch anders geht.
Keine "blühenden Landschaften" im Osten - aber auch im Westen ächzen Landesregierungen unter der Krise. Die FR wirft in lockerer Folge einen Blick auf die ökonomische Lage der Bundesländer.
Wie sollte eine moderne Bewerbung aussehen? Tippgeber ist der Personalberater Jochen Maigatter, der auch die telefonische Bewerberhotline bestreitet, die die FR Ihnen zwei Mal im Jahr anbietet.
Ratschläge zur Absicherung der beruflichen Standfestigkeit hat der Personal- und Laufbahnberater Stefan Müller entwickelt. Unser Autor Hartmut Volk hat mit ihm darüber gesprochen und seine Tipps in zehn Regeln zusammengefasst.
Die Gesundheitsreform bringt tiefe Einschnitte, um den Beitragsanstieg zu bremsen. Doch die Begründung baut auf Halbwahrheiten. Diese Serie der FR untersucht sie.
Unternehmerverbände und Opposition wollen den Flächentarifvertrag abschaffen oder aufweichen. Dies begründen sie mit acht gängigen Vorurteilen, die unsere Autoren vom gewerkschaftsnahen Wirtschafts- und SozialwissenschaftlichenInstitut sezieren.
Geht es der deutschen Wirtschaft so schlecht? Peter Bofinger, Wirtschaftsprofessor an der Universität Würzburg, setzt sich mit den gängigsten sieben Klagen von Politikern und Lobbyisten auseinander.
Mitgliederschwund, Streit in den eigenen Reihen, Nähe zu politischen Parteien - nicht nur in Deutschland suchen die Gewerkschaften nach Antworten auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
Die FR-Onlineredaktion geht immer mittwochs auf Tauchstation und fischt nach empfehlenswerten Medienseiten im Netz.
Sie haben zu viel Zeit? Bitte hier entlang: Ungewöhnliches und Unterhaltendes, Groteskes und Verwirrendes aus dem weltweiten Netz des Wahnsinns - jeden Donnerstag.
Was taugt, worauf kann man verzichten? Was können wir unseren Kindern bedenkenlos zum Spielen auf den Schirm geben, wovor sei gewarnt? Die Spiele-Kritik der Frankfurter Rundschau wirft einen Blick auf neue Unterhaltungs-Software.
Aussterben lassen? Nicht mit uns. Die Frankfurter Rundschau und der World Wide Fund For Nature stellen in einer gemeinsamen Serie Tiere vor, deren Überleben bedroht ist.
Die Psychologin Hedi Friedrich weiß Rat, wenn es um Probleme in Erziehung und Bildung geht. Einmal im Monat gibt sie an dieser Stelle Tipps.
Was Sie schon immer über Technik wissen wollten, sich aber noch nie zu fragen getraut haben: Bernd Eusemann erklärt es in dieser Serie knapp und bündig.
Ob Milchschäumer, Pinsel, Eierringe, Weltempfänger, Papierkorb oder die eigenen Hände - in dieser Serie erläutern FR-Redakteure ihr inniges, zuweilen gar verliebtes und nie vollständig rational erklärbares Verhältnis zu Helferlein aus dem alltäglichen Leben.
FR-Korrespondenten erleben nicht nicht nur merkwürdige Dinge, wie sie etwa in unserer Serie Ein Brief aus... beschrieben sind, sondern lernen auch leckere, oft eigenartige Gerichte kennen. Hier finden Sie Rezepte aus aller Welt, eingebunden in eine unterhaltsame Geschichte.
Eine Serie für Genussmenschen: Waldemar Thomas gibt Tipps für den Einkaufskorb, garniert mit schmackhaften Rezepten. Er zeigt Ihnen, wo man in Frankfurt und Umgebung natürliche Lebensmittel findet und wie man daraus ein leckeres Menü zaubern kann. Mit Rezepten.
Jeden Donnerstag beschäftigen sich FR-Autoren mit leiblichen Genüssen der flüssigen Sorte. Von Amaro bis Zitronenwodka geht es um die Frage: Wie funktioniert's, warum ist dieser Drink wieder "in", wo gibt's etwas Neues zu entdecken?
Diebold Maurer machte sich auf, die Weingüter der Gegend zu besuchen und ihre Tropfen zu verkosten. Was er dabei herausgefunden hat, lesen Sie hier.
Voll im Einsatz: Wir trinken uns für Sie durch die Frankfurter Bars. Auch Frühstückscafés, Teestuben und ebenerdige Äpplerkneipen müssen den Augen, Ohren und nicht zuletzt den Kehlen und Nasen der FR-Redaktion gerecht werden.
In dieser Serie stellt die Redaktion RheinMain Spitzenköche aus der Region vor. Zu den Portraits gesellt sich jeweils ein Rezepttipp für außergewöhnliche Speisen.
Börse aktuell
Aktuelle Börsenkurse und Ihr persönliches Depot
FR-Wetter

SEITENANFANG    

realisiert von evolver media®