HOME ABO-ANGEBOTE ANZEIGEN INSERIEREN ARCHIV MEDIA-DATEN ONLINE-WERBUNG KONTAKT
Frankfurter Rundschau
FR Home | Alle Serien | Kultur | Ostblöckchen
Frankfurt am Main, 14.10.2004
ONLINE
Ostblöckchen

Ressorts
Anzeigen
Service & Kontakt
Übersicht
Benutzer
Passwort
automatisch anmelden über Cookie
Registrieren
Titelbild Ostblöckchen neu
Ostblöckchen
Neues aus der Zone: Wer geglaubt hatte, dass im 13. Jahr nach dem Fall der Mauer alle Ost-West-Geschichten vollständig in schnoddrige Ostalgie abgesunken sind, der wurde spätestens mit dem Film "Goodbye Lenin" eines Besseren belehrt. In Michael Tetzlaffs "Ostblöckchen" erscheinen die letzten Jahre der DDR nun als Kontrastprogramm zu einer Geschichte des Aufwachsens. Im Frühjahr 2004 erscheint im Verlag Schöffling & Co. ein Buch gleichnamigen Titels mit noch viel mehr aus der Zone...

Postgeburtliches Trauma, mütterlicherseits
Von einem, der auszog, kein Schweißer zu werden, sondern lieber brüllte und sich in den Kachelofen verkroch - jedenfalls fürs Erste / Von Michael Tetzlaff
Für die DDR war das Jahr 1973 ein ruhmreiches: Zum ersten Mal wurde der "Tag des Bauarbeiters" gefeiert, in Berlin eröffnete das erste Jugendhotel, der Grundstein für den Palast der Republik wurde gelegt, Walter Ulbricht starb - und ich kam zur Welt...

Oma
Neues aus der Zone (16 und Schluss)
Meine Oma hat so ziemlich alles erfunden, was in der DDR von hohem Gebrauchswert war. Angefangen hatte alles damit, dass meine Eltern nicht mehr mit im Haus meiner Großeltern wohnen konnten, da ich ja jetzt da war. "Jetzt ist der da und die Scheiße...

Leere
Neues aus der Zone (15)
Einen der großen Schrecken ihres Lebens hatte ich meinen Eltern bereitet, als ich ihnen erzählte, dass ich Hubschrauberpilot werden möchte. "Du spinnst wohl?!" sagte mein Vater, völlig außer sich, "Dafür musst du dich doch für mindestens 85 Jahre für...

Seite 23
Neues aus der Zone (14)
Meine Jugendweihe konnte ich kaum erwarten, weil im Teilnehmerheft - Meine Jugendweihe geschrieben stand, dass wir eine Urkunde bekämen und ein Buch, das uns ein "Ratgeber, Begleiter und stiller Gesprächspartner in den nächsten Lebensjahren sein soll...

Klassenfahrt
Neues aus der Zone (13)
Meine Mutter machte ein ernstes Gesicht. So ein Gesicht, wie sie es eigentlich noch nie gemacht hatte. "Benimm dich bitte ein einziges Mal, bitte", sagte sie, als ich mich auf den Weg zum Bahnhof machte. "Ja doch", sagte ich. Es war ein wunderschöner...

Ninotschka
Neues aus der Zone (12)
Als ich meinen Eltern erzählte, dass ich so schnell wie möglich in die Sowjetunion ziehen wollte, fragten sie, ob ich wohl noch ganz bei Trost sei? "Ja", antwortete ich, weil uns die Lehrer dauernd erzählten, wie toll dieses Land sei, dass es nie ein...

3xW
Neues aus der Zone (11)
Wenn unseren Lehrern nichts weiter einfiel, womit sie uns sonst noch maßregeln konnten, organisierten sie einen Ernteeinsatz. Allein das Androhen eines solchen hätte gereicht, uns mundtot zu machen. Aber nein: Das war ihnen zu wenig, sie wollten uns...

Su Botnik
Neues aus der Zone (10)
Einmal ging ich mit meinem Vater am Samstag Morgen zum Bäcker. Das lag nur daran, weil mir das ewige Schiffspielen, zu dem mich mein Stoffhase Schlappi in den frühen Stunden immer nötigte, keinen Spaß mehr machte. Wir spielten das so: Schlappi war...

Wurstwelt
Neues aus der Zone (9)
Das Leben war zwar unglaublich langweilig, aber doch auszuhalten. Zumindest bis zu dem Punkt, als ich das erste Mal sah, wie der Fleischer das Bolzenschussgerät ansetzte und dem sympathischen Schwein einen Metallstift ins Hirn jagte - in unserem Hof...

Mifa
Neues aus der Zone (8)
Im Sommer machten Robby und ich nichts anderes, als auf Bäumen rumzusitzen und Kornäpfel zu essen. Möglichst die ganz grünen. Diese Äpfel mussten Gottes Prototyp des Apfels sein, der Apfel, den Adam Eva oder die Schlange und so weiter, redeten wir...

Exemplexem
Neues aus der Zone (7)
Fast jeden Sonntag stiegen wir in den Bus vom Typ Ikarus und fuhren zu meinen Urgroßeltern, Oma Roland und Opa Anna. Ich nannte sie so rum, weil sie so gleich waren. Nicht äußerlich, aber sonst in allem. Sie sprachen ganz anders als wir, sie sprachen...

BONUS-TRACK
Rumkaffee
Notizen zur Festordnung
Die Feiertage, die wir in der DDR hatten, waren meinem Onkel entschieden zu wenige. Arbeits- und schulfrei waren: Neujahr, Karfreitag, der 1. Mai, Pfingstmontag, unser Nationalfeiertag (7. Oktober), der erste und der zweite Weihnachtstag. Mein Onkel...

Hitparade
Neues aus der Zone (6)
Unser Fernseher hatte einen Stromregler, der dafür sorgte, dass immer 220 Volt zum Gerät flossen. Wir hatten nämlich häufig so starke Schwankungen im Stromnetz, dass alles zusammenbrach. Mutti konnte nicht mehr mixen und Vati nicht mehr löten. Das...

Kleinkaliber
Neues aus der Zone (5)
Das Ferienlager lag am Rande unseres Dorfes. In den heißen Sommerferien tummelten sich dort niedliche Mädchen und doofe Jungs aus Schwerin und so. Wenn aber mal keine Ferien waren, was selbst in der DDR vorkam, kasernierte unser ruhmreiches Land dort...

Schulen
Neues aus der Zone (4)
An der Alten Schule, die wir von der ersten bis zur vierten Klasse besuchten, war ein Schild über dem Haupteingang angebracht, auf dem stand: "Wir erziehen junge Kommunisten." Ich fragte meinen Vater, was denn ein Kommunist sei. Er antwortete: "Lass...

Dorfhüpfen
Neues aus der Zone (3)
Mein Opa war sehr fleißig und sehr lieb. Er baute Rechen und so anderes Holzzeug in seiner Werkstatt. Meine Oma bekochte ihn tagein tagaus. Nachdem der Amtmann, so nannten ihn die anderen im Dorf, zu Mittag gegessen hatte, legte er sich immer mit der...

Als alle mal gegen die Russen waren
Das Nachbarschaftskollektiv im weitesten Sinne / Neues aus der Zone (2)
Der Mann unserer Vermieterin, Frau Büser, hieß Fritze. Büser-Fritze war ungefähr sehr groß und hatte ein gutes Gesicht. Mit dem, großer Zinken und gebogenes Kinn, saß er Modell für geschnitzte Kasperlepuppen. Diese Puppen stellte unser Nachbar,...

Westbesuch
Neues aus der Zone (1)
Wer geglaubt hatte, dass im 13. Jahr nach dem Fall der Mauer alle Ost-West-Geschichten vollständig in schnoddrige Ostalgie abgesunken sind, der wurde spätestens mit dem Film "Goodbye Lenin" eines Besseren belehrt. In Michael Tetzlaffs "Ostblöcken"...

BONUSTRACK 1
Smolensk
Neues aus der Zone
Am Berliner Ostbahnhof liegt eins von diesen Kalibern. Eine Art Zigarette, nur schlimmer. Der Filter, ein Pappröhrchen, muss zweimal im Winkel von 90 Grad plattgedrückt werden, damit das Gebrösel, was die Russen als Tabak verkaufen, nicht in die...

BONUSTRACK 2
Feuerwehr
Neues aus der Zone
Nachdem ich hervorragend als Fußballer versagt hatte, musste sich mein Vater überlegen, wie er mich sonst noch so - wenigstens für ein paar Stunden am Tag - loswerden konnte. "Das bringt nichts", sagte er eines Tages, als ich mal wieder das ganze...

Börse aktuell
Aktuelle Börsenkurse und Ihr persönliches Depot
FR-Wetter

SEITENANFANG    

realisiert von evolver media®